News, das kommt...

Hier gibt es aktuelle Neuigkeiten rund um den Treff.

Babysitter-Kartei

KOMMEN, GUCKEN, AUSWÄHLEN

Ab sofort können interessierte Eltern bei uns im Haus nach einem geeigneten Babysitter, bzw. einer geeigneten Babysitterin Ausschau halten. Wir haben eine kleine Kartei angelegt, in der sich unsere zu vermittelnden Babysitter/innen vorstellen.

Sie brauchen nur während unserer Öffnungszeiten im Jugendtreff vorbeizukommen und zu schauen, ob sich eine geeignete Person für ihr Kind darunter befindet. Wir stellen dann den Kontakt her und stehen für Fragen oder bei auftauchenden Problemen zur Verfügung.

Café Kinderwagen in den Räumlichkeiten des Jugendtreffs

- ERZÄHLEN, SPIELEN, LERNEN, (BE)GREIFEN, WIEGEN -

Dieses Angebot der Gemeinde Wadersloh und des Kreises Warendorf findet jeden Mittwoch zwischen 9.30 - 11.00 Uhr in unseren Räumlichkeiten statt.

Alle Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern sind herzlich willkommen einfach mal reinzuschauen, ohne Verbindlichkeit oder Anmeldung. Geleitet wird das Angebot von der Hebamme Katharina Polowinez und der pädagogischen Fachkraft Karen Schneider.

 

Das war...

Zeugnisparty war ein voller Erfolg

Fast sechzig Kids der 5. und 6. Jahrgänge feierten zusammen ihre guten wie "schlechten" Zeugnisse im Jugendtreff. Ob in der Chill-Out-Area, beim Billard, Kicker oder Gesellschaftsspiel spielen, oder auf der Tanzfläche, überall genossen die Kids die gemeinsame Zeit und ließen sich die alkoholfreien Cocktails sichtlich schmecken.

Fotos hier!

Weihnachten 2017

Die Weihnachtsfeiern im Kindercafé und im Offenen Treff luden wieder zum gemütlichen besammen sein ein. Die Kinder ließen sich die selbst gebackenen Plätzen mit Saft schmecken, sangen Lieder und trugen mutig Gedichte vor.

Zur Feier im Offenen Treff servierte die Leiterin dieses Jahr Nudeln mit Hackfleischsoße, Salat und als Dessert Tiramisu. Fotos hier!

Aktion zum Welt-Aids-Tag 2017 in Kooperation mit der Geschwister-Scholl-Realschule, der Schulsozialarbeit und der Aidshilfe-Ahlen

Schlaffest im Herbst 2017

Ausgebuchtes Schlaffest mit viel Spaß und Gruselfaktor. In der zweiten Herbstferienwoche bevölkerten wieder sechzehn Kinder das Haus um in den gemütlichen Räumlichkeiten zu Basteln, zu Essen und zu Übernachten. Diesmal wurden Tassen mit Prozellanmalfarbe oder Klebefolie verschönert. Wie üblich gab es anschließend eine ausgewogene warme Mahlzeit und Zeit zum toben und spielen. Anschließend machten es sich die Jungen und Mädchen auf den Sofas bequem und genossen einen Film bei Saft, Chips und diversen Leckereien. Gruselig wurde es dann nach dem Film, als sich die meisten Kinder zum Werwolfspiel versammelten. Die Gruselrunde gehört mittlerweile zu jedem Schlaffest dazu. Die Dorfbewohner versucher herauszufinden, wer von ihnen eine Werwolf ist und des Nachts arglose Bewohner tötet. Es ist jedesmal spannend wer gewinnt, die Dorfbewohner oder die Werwölfe. Wem das Spiel zu gruselig war, ging mit einer Mitarbeiterin in den Nebenraum und spielte lieber etwas lustiges. Zum Glück kamen im Anschluss aber doch alle in den Schlaf, auch wenn der ein oder andere am nächsten Morgen noch mit kleinen Augen beim Frühstück saß, bevor es wieder nach Hause ging.

Fotos hier!

Upcycling-Workshop Kunst und Mode Herbst 2017

Halloweenparty im Kindercafé

Die Gruseldisco im Kindercafé. Zwei Dutzend Kinder kamen bemalt und verkleidet zur großen Halloweenparty. Am Eingang erhielt jedes Kind ein Knicklicht, welches in den verdunkelten Räumlichkeiten herrlich bunt leuchtete. Das Schwarzlicht verstärkte den Effekt noch und brachte doppelt Spaß.

Viel Vergnügen bereitete den Meisten auch die Just-Dance-Battle, bei der sie ihr tänzerischen Können unter Beweis stellten. Egal ob Junge oder Mädchen, hier hatte jeder Spaß. Die ersten Plätze erhielte wieder kleine Preise und alle anderen einen Lolly aufs Haus.

Fotos hier!

Babysitterkurs im Jugendtreff

NAWI-Projektwoche vom 17.-21.07.17

Graffitiworkshop 2017

Hier nun endliche die Video-Statements des Medienprojektes "Wir sind Zukunft - Wir drehen ab!" welches im Februar stattgefunden hat - und eines der daraus entstandenen Folgeprojekte, wir verschönern Wadersloh mit Street-Art.

Unter der medienpädagogischen Leitung von Alexander Spelsberg und Achim Böcking und in Kooperation mit der LAG Kunst und Medien NRW e.V., haben sich 10 Jugendliche intensiv mit ihren Wünschen, Bedürfnissen und, ihrer Meinung nach, fehlenden Angeboten für Jugendliche vor Ort auseinandergesetzt. In diesem Prozess haben die jungen FilmemacherInnen drei politische Videobotschaften zu zwei ihnen am Herzen liegenden fehlenden Angeboten produziert. Am 12.04.2017 präsentierten sie ihre Statement-Videos dem Bürgermeister von Wadersloh und Vertretern des Kreis Jugendamtes und traten in einen Dialog. Hier erhielten sie die Zusage, die von ihnen gewünschten Projekte umsetzen zu können. Die Gemeinde stellt den Jugendlichen hierfür u.a. den Jugendverweilraum zur Verfügung um diesen Streetart-mäßig gestalten zu können. Damit sich das auch lohnt, erklärten sich die Jugendlichen bereit, den Verweilraum zu reinigen und zu streichen. Im Anschluss findet vom 10. bis zum 17. Juni ein Graffiti-Workshop ebenfalls in Kooperation mit der LAG KM statt. Zusammen mit dem Streetartist Reeza Jackson verpassen die TeilnehmerInnen dem Jugendverweilraum mit Sprühdosen eine neue Gestalt.

Hier noch einige Fotos der Renovierungsaktion am Jugendverweilraum Wadersloh!

Herausforderung - Parkour bei über 30°

Vielleicht waren aufgrund dessen nicht alle angemeldeten Teilnehmer gekommen.Die Trendsportart Parkour ist schon bei geringeren Temperaturen schweißtreibend. Trotz brütender Hitze gaben ein Dutzend Kinder und Jugendliche alles.

Sie erlernten das Abrollen, perfektionierten den Katzensprung und elegant über Mauern oder Kästen zu springen. Bevor es für die Kids richtig losging, wurde sich trotz Hitze erst einmal aufgewärmt. Dies ist unerlässlich, um Verletzungen vorzubeugen. Die wichtigste Grundlage beim Parkour ist das Abrollen, erst dann geht es über Hindernisse in unterschiedlichsten Größen und Formen. Hier trifft Koordination Mut, denn es geht darum die Hindernisse zu überwinden. Man braucht eine gesunde Selbsteinschätzung, dass einzige Handicap liegt meist im Kopf. Hier halfen den Jugendlichen die drei Trainer/innen, Jennifer Jones, Florian Meybrink und Lukas Schulte-Tickmann aus Gütersloh. Sie zeigten und erklärten Techniken ebenso wie sie Mut zusprachen wenn sie das Gefühl hatten, der ein oder andere könnte den Schwierigkeitsgrad noch steigern. Für die Jugendtreffleiterin Anja Carré war es zum wiederholten Male eine gelungener Workshop, welches die Teilnehmer am Ende nur bestätigen konnten.

Fotos hier!

Selbstbehauptungskurs für Mädchen

Der Selbstbehauptungskurs für Mädchen im Alter von 10-15 Jahren war ebenfalls wieder bis auf den letzten Platz ausgebucht. Vierzehn Mädchen setzten sich zwei Tage mit ihren Grenzen und Stärken auseinander und übten sich anderen gegenüber verbal zu behaupten. Hierbei setzten sie Stimme, Körpersprache und Mimik gezielt ein um aus unangenehmen Situationen heraus zu kommen. Darüber hinaus schlüpften sie beim Boxen in die Rolle des Angreifers um diese Rolle, die den meisten fremd war, kennen zu lernen. Sie suchten nach einer gemeinsamen Definition von Gewalt, zeigten wie nahe ihnen eine fremden Person kommen darf und erklärten, wo anfassen erlaubt ist und wo nicht. Am Ende erhielt jede eine Teilnahmebescheinigung und gab der Leitung ihr ganz persönliches Feedback.

Fotos hier!